ArrivalAid Informationen
Juli 2016

ArrivalAid wächst

Noch in diesem Monat wird es mit ArrivalAid Düsseldorf und ArrivalAid Gera zwei neue Standorte geben. Wir erweitern unser Angebot gemeinsam mit lokal etablierten Flüchtlingsorganisationen. In diesem Zusammenhang ein sehr herzliches Dankeschön an unsere Partner, die Diakonie Düsseldorf und die Diakonie Ostthüringen. 
 

ArrivalAid – HOTLINE

Für alle, die neu hinzu gekommen sind und alle, die Bedarf haben, hier noch einmal die Koordinaten der ArrivalAid Telefonsprechstunde:

Sie haben Fragen zum Anhörungstermin beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)? Sie benötigen eilige Informationen, brauchen einen kurzfristigen Rat? Unsere Telefonsprechstunde erreichen Sie Montag und Donnerstag am Nachmittag persönlich:


Montag 16.00 - 17.00 Uhr
0152 - 5348 0064
-
Donnerstag 17.00 - 18.00 Uhr
0152 - 5348 0065


ArrivalAid – INTEGRATION

Preisverdächtig fand die Jury das Konzept von Social-Bee. Das Start-Up aus München gewann den Sozialunternehmerpreis „Generation D“ in der Kategorie „Soziale Gesellschaft“. Social-Bee integriert Geflüchtete aktiv in den Arbeitsmarkt und bedient sich zu diesem Zweck neuer Verquickungen verschiedener bereits bewährter Ansätze:

  • Traditionelle Zeitarbeit kombiniert mit einem neuartigen Integrationskonzept, bestehend aus Sprachkursen, beruflicher Qualifikation, sozialpädagogischer Betreuung und Freizeitaktivitäten.
  • Arbeitslose Geflüchtete werden bei voller Bezahlung angestellt und an Firmen in München und Umkreis überlassen.
  • Aufgrund der aktuellen Gesetzeslage dürfen nur Personen beschäftigt werden, die mindestens 15 Monate in Deutschland oder als Asylsuchende anerkannt sind.
  • Wichtiger als Qualifikationen sind bei einer Anstellung Motivation und Zuverlässigkeit. Deutschkenntnisse auf Level A2 sind wünschenswert.

Weitere Informationen finden Sie hier und auf Facebook.
 

ArrivalAid – VERANSTALTUNGEN

 „Kommunikationsstrategien – More than words“ ist der Titel einer Veranstaltung zum Thema interkulturelle Kommunikation. Es kommt nicht nur darauf an was das Gegenüber sagt, sondern auch wie. Wie kann ich mich auf die Kommunikation mit anderen Kulturen vorbereiten um Missverständnisse zu vermeiden? Am 28. Juli im Inter-Kultur-Café.

Details hier: Inter-Kultur-Café | Kommunikationsstrategien – More than words
 

Die Berliner Initiative „Wir machen das“ gibt´s jetzt live und in Farbe auch in München! Seit April wird einmal im Monat eine Münchner Buchhandlung zum Begegnungsort von Alt- und Neu-Münchnern. Die Autorinnen und Autoren stellen Menschen vor, die auf der Flucht nach München gekommen sind. Dazu treffen sie sich in ihren Lieblingsbuchhandlungen und laden alle interessierten Münchnerinnen und Münchner mit und ohne Fluchterfahrung ein. Es gilt: Wenn man sich begegnet, ist alles möglich. Es werden Geschichten erzählt, es wird gelesen, Filme werden gezeigt. Gemeinsam mit ihren neuen Nachbarn entwickeln die Autorinnen und Autoren jeweils einen Abend der Begegnung. Der Eintritt ist frei, Spenden werden gerne angenommen und an bedürftige Flüchtlinge weitergeleitet.

Details hier: „Wir machen das“
 

ArrivalAid – WIRTSCHAFT

 Vor über 3000 Jahren wurde in Aleppo die Festseife erfunden und erstmals hergestellt. Heute steht in der einst blühenden syrischen Stadt (die Altstadt gehört seit 1986 zum Weltkulturerbe) kaum noch ein Stein auf dem anderen. Aber die berühmte Seife wird immer noch in alter Manier und nach bewährter Rezeptur hergestellt. Wunderbarer Weise findet die quadratische Portion Bio-Kosmetik allen Hindernissen und Widrigkeiten zum Trotz ihren Weg auch nach Deutschland – auf Damenwangen und -händen oder als Rasierschaum auf die Haut empfindsamer Herren.

Syrien: Bio-Seife aus Aleppo findet Abnehmer - SPIEGEL ONLINE
 

ArrivalAid – BUCHTIPP

„Starke Geschichten für alle Kinder dieser Welt“
Sechs Autor/innen und sechs Illustratorinnen haben sich zusammen gefunden, um dieses wirklich sehr gelungene Kinderbuch zu gestalten. In sechs Geschichten erzählen sie wie Levent und seine muslimische Familie dasZuckerfest feiern, vonMachachari aus Tansania, in deren Tradition sich ein Rabe und nicht die Zahnfee um die ausgefallenen Milchzähne kümmert und von Lena, die anlässlich des jüdischenMazzenfestes mit einer Feder ihr Puppenhaus putzt, damit für den großen Feiertag alles blitzsauber ist. Die kleine Chinesin Lili lädt ihre Freundin Emma zum Frühlingsfest ein, Teresa aus Polen geht jeden Sonntag mit ihren Eltern in die Kirche, betet vor jeder Mahlzeit und isst Speisen, die Freundin Jana noch niegesehen hat. Als Huda einen Baby-Bruder bekommt, streut die Großmutter aus Damaskus Salz auf den Boden, damit alles Böse das Haus verlässt und schenkt dem Säugling einen Anhänger aus Türkis und Gold, der ihn in Zukunft vor bösen Blicken schützen soll.
Das Buch für Kinder ab drei Jahren ist ausgesprochen liebevoll ausgeführt und erfreulicher Weise von der Stiftung Lesen empfohlen.

„Starke Geschichten für alle Kinder dieser Welt“ | CARLSEN Verlag | 7,99 Euro


Redaktion: Dr. Katja Doubek